Herbarium

Aloe Vera

Die Aloe Vera Pflanze stammt aus den subtropischen Wüstenregionen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Sie kann selbst Wasser speichern und hat an die 200 Wirkstoffe, darunter zahlreiche Vitamine, Enzyme und Mineralstoffe, Aminosäuren ätherische Öle sowie die schmerzstillende Salicylsäure. Aloe Vera Blätter schmecken sehr bitter, deshalb verwenden wir nur das Aloe Vera Gel. Dieses liegt im Blattinneren und enthält die wertvollen Wirkstoffe.

Ananas

Ananas schmeckt nicht nur köstlich, sondern versorgt unser Organismus mit einer Fülle an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurelementen. Das natürlich enthaltene Serotonin macht die Ananas zu einem wahren Stimmungsaufheller. Dieser Botenstoff soll außerdem Essgier- und Heisshungerattacken bremsen, Ängste und nervöse Erregungszustände dämpfen.

Apfel

Der Apfel ist nicht nur die weltweit bekannteste Frucht, sondern auch die beliebteste Obstsorte in Deutschland. Er liefert nicht nur puren Genuss, sondern gleichzeitig auch schnell verfügbare Energie, Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Die Äpfel, die wir verwenden, werden mit der Schale verarbeitet, da sich bis zu 70 Prozent der Vitamine in der Apfelschale oder direkt darunter befinden.

Avocado

Die Avocado ist eine der fettreichsten und vitalstoffreichsten Früchte. Sie enthält außer ihren pflanzlichen Fetten eine große Menge an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen.

Banane

Es ist ein unbegründetes Vorurteil, dass Bananen dick machen, denn tatsächlich stecken in 100 g Banane nur 88 kcal und damit etwa gleichviel wie in 100 g Erbsen. Nicht nur deshalb verwenden wir diese Powerfrucht in unseren Rezepturen. Bananen enthalten außerdem eine optimale Mischung aus Kohlenhydraten und Mineralstoffen wie Kalium und Magnesium. Die langsam resorbierbaren Kohlenhydrate sind es, die unseren Körper rasch mit neuer und lang-fristig anhaltender Energie versorgen. Kalium aktiviert Enzyme, hält die Muskeln geschmeidig und reguliert den Wasserhaushalt. Das Magnesium wiederrum sorgt als Bestandteil vieler En-zyme für ein reibungsloses Zusammenspiel von Nerven und Muskeln und verhindert Muskel-krämpfe.

Birne

Birnen sind reich an Vitaminen A, B1, B2 und C. Vitamin C spielt für den Aufbau des Binde-gewebes und bei der Aufnahme von eine wichtige Rolle spielt. Birnen sind ein säurearmes Obst, enthalten aber etwa so viel Zucker wie Äpfel. Sie weisen einen hohen Wasseranteil auf und ermöglichen so, dass die darin gelösten Nährstoffe rasch zur Verwertung kommen und der Körper auf natürliche Weise belebt wird.

Datteln

Datteln haben einen sehr hohen Anteil an Zucker. Sie sind keine Dickmacher, sondern sorgen für eine rasche und gleichbleibende Energiezufuhr. Die enthaltenen Kohlenhydrate spenden nicht nur Energie, sondern fördern die Konzentration und sorgen für geistige Frische. Deshalb sind Datteln ideal für Ausdauer- und Kraftsportler sowie für Menschen mit erhöhtem Konzent-rationsbedarf geeignet.

Feldsalat

Feldsalat ist einer der gesündesten Salate und hat dabei nur 14kcal pro 100 g. Deshalb darf er in unseren Rezepturen nicht fehlen! Der Vitamin-Check zeigt, dass keine andere Salatsorte soviel Vitamin C hat (35 mg / 100 g) wie er! Weitere Spitzenwerte: Vitamin A (650 µg / 100 g), Phosphor, Calcium und Folsäure. Außerdem hat Feldsalat den Vorteil, dass es ihn auch im Winter bei regionalen Gemüsebauern gibt.

Gurke

Gurken sollen nicht nur ein ebenmäßiges Hautbild zaubern, sondern auch den Fettabbau för-dern. Wenn das abgelagerte Fett aus den Zellen schwindet, soll auch Cellulite gemindert wer-den. Das enthaltene Vitamin C und der hohe Basenüberschuss sind für eine entgiftende Wir-kungsweise verantwortlich. Wir können Gurken also als hervorragendes Cleansing-Kur-Mittel einsetzen und gleichzeitig von deren minimalen Kaloriengehalt profitieren.

Heidelbeeren

Keine andere Frucht enthält mehr Antioxidantien als diese kleine dunkle Anti-Aging-Beere. Bereits eine Handvoll Beeren pro Tag soll einen wirksamen Schutz vor verschiedenen Er-krankungen bieten.

Ingwer

Ingwer hat einen etwas scharfen Geschmack und wird daher eher als Gewürz eingesetzt. In unseren Rezepturen findet er Anwendung auf Grund seiner positiven Wirkung auf Muskeln, Knochen und Verdauung. Er soll unter anderem entzündungshemmend, schleimlösend und schmerzlindernd wirken. In Studien wurde sogar bewiesen, dass vor allem bei Arthrose, Ing-wer die Symptome (Schmerzen, Knorpelabbau, Schwellungen, Entzündungsprozesse) dras-tisch lindern kann.

Karotte

Karotten sind ein besonders nährstoffreiches Wurzelgemüse. Sie sind eine ausgezeichnete Quelle für Antioxidantien und die beste pflanzliche Quelle für Carotinoide, die dem Gemüse seine orangene Farbe verleihen. Sie sind außerdem reich an Ballaststoffen und enthalten ho-he Mengen an die Vitamine A, C und E sowie Calcium und Kalium. Es wurde herausgefun-den, dass das Trinken von frisch gepresstem Karottensaft noch besser ist als diese zu essen, da so das Beta Carotin aus der Cellulose gelöst und damit besser vom Körper aufgenommen wird.

Kiwi

Kiwis haben einen außergewöhnlich hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, die das Herz schützen und entzündungshemmend wirken sollen. Außerdem sind sie reich an Vitamin C und Kupfer, die beide für die Kollagenbildung verantwortlich sind. In unseren Grünen Smoothies verwenden wir ganze Kiwis, da die Schale reich an unlöslichen Ballaststoffen und Antioxidantien ist und sich direkt unter ihr das wertvolle Vitamin C verbirgt.

Kohl

Je nach saisonalem Angebot, verwenden wir für unsere Cold Pressd Juices Rezepturen ent-weder Grünkohl, Rosenkohl oder Wirsing. Alle drei Kohlsorten sind extrem reich an immun-stärkendem Vitamin C, wichtige Nährstoffe und sie sind zudem kalorienarm. Der Star unter den verschiedenen Kohlsorten ist jedoch der Grünkohl: Er strotzt nur so vor Vitamin A, B, C und anderen Vitalstoffen und gilt deshalb als vitaminreichstes Gemüse überhaupt. Da wir je-doch nicht immer Grünkohl bekommen, gleichen wir seinen Verlust mit dem magnesiumrei-chen Wirsing oder dem Vitamin C reichen Rosenkohl aus. Wirsing hat einen sogar höheren Vitamin E- Gehalt als Grünkohl und Rosenkohl ist mindestens genauso reich an Kalium und B-Vitaminen wie der Star unter den Gemüsesorten.

Limette

Die kleine Schwester der Zitrone enthält nicht so viel Vitamin C, dafür aber bemerkenswerten Mengen an Zink, Eisen, Vitamin A und E. Ihr fruchtig-frischer Geschmack macht sie zu einer beliebten Zutat für unsere Cold Pressed Juices. Limetten sollen nicht nur basisch und desinfi-zierend wirken, sondern auch eine stimmungsaufhellende Wirkung haben.

Löwenzahn

Löwenzahn ist kein Unkraut, sondern unser Meinung nach ein echtes Superkraut! Die zahlrei-chen enthaltenen Bitterstoffe helfen nicht nur bei der Entgiftung der Verdauungsorgane, son-dern unterstützen Leber und Galle und helfen diesen bei der Regeneration. Bitterstoffe sollen außerdem den Appetit hemmen sowie den Heißhunger auf Süßes zügeln.

Mango

Mango hat knapp 60 kcal pro 100 g ist aber dafür reich an Beta-Carotin und Vitamin C. Nach Bedarf wandelt der Körper das Beta-Carotin in Vitamin A um, welches das Immunsystem stärkt, die sichtbaren Zeichen des Alterns vorbeugt und für gesunde Augen sorgt. Außerdem soll Mango den Gewichtsverlust fördern und für ein besseres Gedächtnis sorgen.

Mangold

Mangold ähnelt in vielerlei Hinsicht dem Spinat. So wie Spinat enthält er ebenso viele gesun-de Nährstoffe wie Eisen, Vitamin C, Beta-Carotin, B-Vitamine, Kalium und Calcium. Außer-dem ist Mangold eine hervorragende Quelle an Vitamin K, welches besonders wichtig für die Blutgerinnung sowie die Bildung und Erhaltung der Knochen ist.

Minze

Minze gibt unseren Rezepturen einen frisch-aromatischen Geschmack. Aber nicht nur das hat uns dazu bewogen sie auf die Zutatenliste zu setzen. In der Naturheilkunde sind vor allem Ihre Bitter- und Gerbstoffe sowie die reichlich vorhandenen ätherische Öle wie das desinfizie-rende Menthol, die aus den Blättern gewonnen werden, von Bedeutung. Diese sollen krampf-lösend und schmerzlindernd, entzündungshemmend und kühlend wirken und zudem beruhi-gen.

Orange

Am bekanntesten sind Orangen für ihren hohen Gehalt an Vitamin C, dessen antioxidative Wirkung die Abwehrkräfte stärkt und vor Alterungserscheinungen schützen soll. Wusstest Du, dass die weißliche Innenschale an den Orangenspalten große Mengen an Ballaststoffen, se-kundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien enthält? Wir wissen es und damit Du davon pro-fitieren kannst, wird diese in unseren Grünen Smoothies mitverwendet.

Petersilie

Petersilienblätter enthalten überdurchschnittlich viele Vitamine und Mineralien. Wusstest Du, dass sie fast viermal so viel Vitamin C enthalten wie Orangen? Außerdem sticht Petersilie durch bemerkenswerte Mengen an Beta-Carotin, Folsäuren, Vitamin E und B-Vitaminen her-aus. Ihr hoher Gehalt an Chlorophyll soll blutreinigend und unterstützend auf die Blutbildung wirken.

Romana Salat

Obwohl Romana Salat zu rund 92 % aus Wasser besteht, hat er durchaus beachtliche Men-gen an gesunden Vitalstoffen zu bieten. Sein Gehalt an Vitamin C kann sich sehen lassen: das Blattgemüse enthält davon mit 24 mg pro 100 g mehr als die meisten anderen Salatsor-ten. Deshalb findet er auch bei uns in mehreren Rezepturen Anwendung.

Rote Beete

Rote Bete ist nicht nur eine wertvolle Eisenquelle, sie liefert mit Mangan, Kupfer und Selen seltene, aber wichtige Spurenelemente für den Stoffwechsel und die Zellregeneration. Sie ist außerdem eine hervorragende Quelle an Folsäure und deshalb für die Blutbildung von gro-ßem Vorteil. Rote Bete unterstützt ganz hervorragend jede Art von Entgiftung und innerer Reinigung des Körpers und findet daher zweifelslos einen Ehrenplatz in unseren Rezepturen.

Rucola

Rucola besitzt viele wertvolle Inhaltsstoffe und ist eine gute Quelle für Eisen, Calcium und Ka-lium, Vitamin C und Vitamin A. Die für den leicht scharfen Geschmack verantwortlichen Sen-föle zählen zu den sekundären Pflanzenstoffen. Diese besitzen viele gesundheitsfördernde Wirkungen, so sollen sie u.a. antioxidativ und gegen Krebs wirksam sein.

Sellerie

Staudensellerie gehört zu den Gemüsesorten mit den wenigsten Kalorien aber mit dem höchsten Wassergehalt: 100 g Staudensellerie bringen es gerade einmal auf 16 kcal. Neben dem vielen Wasser enthält Sellerie aber auch wichtige Vitamine und vor allem Mineralstoffe: Er ist besonders reich an Kalium, Natrium, Magnesium und Calcium. Außerdem enthält Stau-densellerie zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe, die nicht nur für das typische Aroma ver-antwortlich sind, sondern auch einen positiven Effekt auf den gesamten Stoffwechsel haben.

Spinat

Entgegen aller Behauptungen enthält Spinat gar nicht so viel Eisen wie behauptet wird. Oft vergessen befinden sich im Spinat noch viele andere wertvolle Substanzen. Er enthält beson-ders viel Vitamin K, das die Knochen stärkt und Osteoporose vorbeugen kann. Außerdem ist er eine gute Quelle für Folsäure, die dem Zellwachstum und deren Erneuerung dient.

Weiße Trauben

Trauben bestehen hauptsächlich aus Wasser. Sie haben einen relativ hohen Fruchtzucker-gehalt, der schnell Energie liefert. Außerdem sind Weintrauben auch wegen ihres hohen Gehaltes an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen für den Organismus so wichtig. Sie sorgen für gesunde Knochen, gute Nerven, harte Zähne und helfen, die Leis-tung des Gehirns zu verbessern.

Zitrone

Zitronen sind reich an Vitamin C und Antioxidantien. Sie sollen eine antibakterielle Wirkung haben, die Ausleitung von Giftstoffen unterstützen und das Immunsystem stärken. Die basi-schen Eigenschaften der Zitrusfrucht wappnen den Körper gegen Krankheitserreger. Zugleich spendet sie nützliche Enzyme, die Deine Verdauung unterstützen.